Die 58. Internationalen Filmfestspiele in Berlin, vom 07. bis zum 17. Februar, stehen im Zeichen der Verschmelzung zweier Branchen. Immer stärker beeinflussen sich Erzählstrukturen von Videospielen und Kinobildern.

Wer könnte dazu mehr berichten als Jade Raymond. Die attraktive Produzentin von Ubisofts Assassins Creed bekommt einen Auftritt auf der Berlinale in Berlin und konfrontiert das Weltpublikum mit unser aller Hobby.

Das Jahr 2008 wird bereits jetzt als "The Age of Collaboration" gehandelt. Nicht zuletzt mag das an den enormen Gewinnen liegen, mit denen die Spielebranche den Hollywoodriesen langsam aber sicher auf den Pelz rückt. Ob sich die Berlinale positiv auf die Spielebranche auswirkt, wird sich zeigen. Mit Jade Raymond ist zumindest dafür gesorgt, das die Spielebranche eine entsprechenden Eindruck bei den Kollegen vom Film hinterlässt.