Erinnert sich noch jemand an Jerry Lambert? Nein? Dann vielleicht an Kevin Butler? Ja? Genau. Der amerikanische Schauspieler verkörperte die von Sony erdachte Werbefigur Kevin Butler von 2009 bis 2012 in über 30 Werbespots. So weit, so gut. Doch dann machte Jerry Lambert den Fehler und spielte in einem Werbespot für den Reifenhersteller Bridgestone an einer Wii. Für Sony stand fest, dass Jerry Lambert damit einen Vertragsbruch begangen hatte und verklagte daraufhin sowohl ihn, seine Firma Wildcat Creek, als auch Bridgestone selbst (wir berichteten).

Aktuelles - Sony einigt sich mit 'Kevin Butler'-Darsteller Jerry Lambert

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Kann endlich aufatmen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2

So gab Sony an, dass es Lambert laut Vertrag nicht gestattet war, für konkurrierende Konsolen zu werben. Zudem warf das Unternehmen Bridgestone vor, den Charakter des Kevin Butler ausgeschlachtet zu haben, indem sie ihn in ihren Werbespot einbauten. Bridgestone widersprach dem Vorwurf mit dem Argument, dass Jerry Lambert eine gänzlich andere Figur für ihren Werbespot erdacht hätte.

Mittlerweile haben Jerry Lambert und Sony ihren Rechtsstreit beigelegt und sich unter anderem darauf geeinigt, dass Lambert in den nächsten zwei Jahren in keinem Werbespot für eine Konsole oder für einen Spielehersteller auftreten darf. Nach den zwei Jahren dürfe er zwar wieder Videospielewerbung machen, müsse Sony aber für zwei weitere Jahre über jedes Engagement in dieser Richtung informieren. So soll sichergestellt sein, dass Sony die Möglichkeit habe, im Detail zu prüfen, ob Lamberts Darstellung in irgendeiner Form die Rechte Sonys bezüglich des Kevin Butler-Charakters verletze.

Mit Bridgestone liefert sich Sony allerdings noch immer einen Rechtsstreit vor dem Bundesbezirksgericht in Kalifornien.

Aktuellstes Video zu Aktuelles

Aktuelles - The Governator (US-Trailer)16 weitere Videos