Der Soldaten liebste Freizeitbeschäftigung sind Videospiele. Die Games und die entsprechenden Gerätschaften gehören zu den Kassenschlagern in den Shops der US Camps. Den Soldaten ist es nicht gestattet, nach dem Dienst die Basis zu verlassen. Und wenn man real nicht raus darf, geht man eben virtuell auf Reisen.

Ganz besonders beliebt ist dabei offensichtlich die Wii mit ihren abwechslungsreichen und vor allem unblutigen Titeln. Denn beliebter als Shooter sind unter den Soldaten entspannende Titel. So praktiziert man virtuell, was real im Euphrat nicht gestattet ist - man angelt.