John Smedley, der bereits seit gut zehn Jahren Sony Online Entertainment leitet, richtet klare Worte an diejenigen, die in der Spielebranche mit Spielen im Grunde gar nichts zu tun haben bzw. selbst nicht spielen.

Aktuelles - SOE-Chef: Wer nicht spielt, hat in der Spielebranche nichts zu suchen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
John Smedley ist der Meinung, dass man in der Spielebranche auch eine gewisse Passion zu Spielen mitbringen sollte.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Meiner Ansicht nach haben Leute, die nicht spielen, in diesem Geschäft nichts zu suchen. Es sollte ein Club nur für die Spieler sein. Ich kann Leute nicht ausstehen, die nicht wissen, wovon sie reden, wenn es ums Spielen geht", so Smedley.

Er selbst bezeichnet sich als Hardcore-Spieler und verbringt seine Zeit in einer Null-sec Corp. Aktuell spielt er PlanetSide 2, DotA 2 und EVE Online. Ursprünglich war EVE Online seine Nummer 1, doch PlanetSide 2 mache ihm unglaublich viel Spaß, weshalb EVE also in den Hintergrund rücken musste. Und DotA 2 spielt er am liebsten mit seinen Kindern.

Wie seht ihr das? Seid ihr auch der Meinung, dass nur Leute in der Spielebranche sein sollten, die auch selbst spielen? Die Spielebranche ist schließlich groß, auch Komponisten und Grafiker gehören beispielsweise dazu, unter denen nicht alle spielen, aber dennoch tolle Werke erschaffen. John Smedley dürfte wohl aber eher jene Leute im Sinn haben, die größere Entscheidungen treffen.