Erst vor Kurzem warnten Analysten davor, dass sich durch Social Games eine neue Dot-Com-Blase aufblasen würde. Exemplifiziert wurde dies anhand der immensen Wertsteigerung, die Zynga vorgemacht hatte. Nun wird bekannt, dass das berliner Unternehmen Wooga, welches sich auf Caual- und Social-Games spezialisiert hat, Finanzmittel in Höhe von 24 Millionen US-Dollar erhielt.

Die Gelder stammen hauptsächlich von dem Investor Highland Capital Partners. Einer der hauptsächlichen Partner bei dem Unternehmen, der die Investitionen der Firma in Europa leitet, hat ebenfalls einen Posten als Direktor bei Wooga erhalten. An den Finanzierungen waren außerdem Tenaya Capital, Balderton Capital und die Holzbrink-Gruppe beteiligt.

Wooga generierte im letzten Monat über zwanzig Millionen Spieler, was es zu dem viertgrößten Spieleanbieter bei Facebook macht. Aktuell konnten sogar noch zehn Millionen aktive Spieler zusätzlich gewonnen werden, was Wooga auf Platz drei von Facebooks Social-Games-Unternehmen aufrücken lässt.

Das im Jahre 2009 gegründete Unternehmen hatte zu Beginn nur fünf Mitarbeiter. Aktuell sind 80 Angestellte für die Firma tätig. Die Zahl der aktiven Spieler ist derzeit größer als die von Playdom, die letztes Jahr von Disney für über 763 Millionen Dollar aufgekauft wurden.

Wie Jens Begemann, Gründer von Wooga sagte zu den Investitionen:

„Woogas Erfolg basiert darauf, die besten Leute zu haben und wir werden diese Finanzierungen dazu benutzen, die talentiertesten Künstler, Gamedesigner und Entwickler einzustellen. Wir beabsichtigen, das Team bis zum Ende des Jahres 2011 auf 150 Angestellte aufzustocken. Aktuell stellen wir zwei neue Angestellte pro Woche ein.“