Weibliche Helden in Videospielen sind immer wieder ein Thema der heutigen Spielelandschaft. Viele behaupten, dass es schon ausreichend Protagonistinnen geben würde, während sich andere nach noch mehr Frauen-Power sehnen. Eine Umfrage der Game-Analysten von Quantic Foundry hat nun gezeigt, wie die Gamer über Frauen in Videospielen denken.

Frauen in Videospielen - So wichtig sind den Spielern weibliche Helden

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/8
So sehr wünschen sich Spieler Frauen in Spielen. (Quelle: Quantic Foundry)
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei ging es um die Frage, ob die Spieler gerne mehr Frauen in der Rolle einer Game-Protagonistin sehen würden. Während die Meinung der Männer auf alle Antwortmöglichkeiten recht gleich verteilt war - wobei sie am höchsten bei der Option "etwas wichtig" war - wünschen sich die meisten Damen deutlich mehr Frauen in Führungsrollen von Spielen. 56,8 Prozent antworteten darauf, dass sie weibliche Helden als überaus wichtig erachten. Ein klares Ergebnis und ein Trend, der sich schon seit Jahren abzeichnet.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Gaming-Damen auf dem Vormarsch

Nicht erst seit Aloy aus Horizon Zero Dawn oder schon bald mit Iden Versio in Star Wars Battlefront 2 übernehmen Power-Frauen die Hauptrolle in Spielen. Auch Figuren, wie Samus Aran oder Lara Croft, begleiten die Spielelandschaft schon seit Jahrzehnten. Laut Quantic Foundry geht der Trend weg von Spielen, die muskelbepackte Männer auf das Cover stellen. Stattdessen wollen die Spieler eine bunt gemischte Auswahl an Charakteren (siehe Overwatch) mit denen sich jeder ein Stück weit identifizieren kann.