Die Pressekonferenz von Sony auf der diesjährigen Gamescom lief relativ unspektakulär ab. Einzig die endgültigen Launch-Termine dürften für die meisten von Interesse gewesen sein. Einige Zuschauer nannten die Pressekonferenz gar langweilig. Eine Sache wird man allerdings ganz sicher noch lange im Kopf behalten - die unsägliche Kameraarbeit. Die war so schlecht, dass sich selbst Sonys President of Worldwide Studios Shuhei Yoshida dazu genötigt sah, sich über Twitter persönlich bei den Fans zu entschuldigen.

Aktuelles - Shuhei Yoshida entschuldigt sich für die schlechte Kameraarbeit bei der Sony Pressekonferenz auf der Gamescom

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Konnte auf der Gamescom ansonsten seelenruhig schlafen: Sonys President of Worldwide Studios Shuhei Yoshida
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der vielbeschäftige Shuhei Yoshida, der bekannt für seine Twitter-Vorliebe ist, teilte über den Microblogging-Dienst mit, dass er alles andere als zufrieden mit der Kameraarbeit war. "Von Köln auf dem Weg nach Tokyo, es hat sehr viel Spass gemacht, danke euch allen (und entschuldigt bitte die grauenhafte Kameraarbeit im Stream)."

Zuvor antwortete er bereits auf die Forderung von jemanden, nie mehr wieder dieses Kamerateam zu verwenden, mit: "Ich stimme dir zu, es war schrecklich:("

Bei all dem Stress und auch noch dem, bei langen Flügen üblichen Jetlag, war es nur verständlich, dass selbst Yoshida irgendwann die Kräfte verlassen würden. So schlief er auf einem Diskussions-Panel, während der Rede von Quantum Dreams Mastermind David Cage einfach ein und witzelte später, wie sollte es anders sein, auf Twitter darüber.