Wie ARMA-Entwickler Bohemia Interactive mitteilt, wurden die Server des Unternehmens geknackt und die Datenbanken heruntergeladen.

Dadurch wurden Nutzernamen, E-Mail-Adressen sowie verschlüsselte Passwörter entwendet. Bohemia geht davon aus, dass die Täter mit den verschlüsselten Daten nichts anfangen können, allerdings wurden als Vorsichtsmaßnahme alle Passwörter der User zurückgesetzt.

Bohemia versucht zudem zu beruhigen, dass auf den Servern keine Kreditkartendaten gespeichert waren bzw. man diese nie speichert. Wer also betroffen ist, sollte sich nicht nur ein neues Passwort bei Bohemia anlegen, sondern es je nach auch bei anderen Diensten ändern, sofern dort das gleiche verwendet wurde.

Um euer Passwort bei Bohemia zu ändern, geht ihr auf profile.bistudio.com/profile/recover-password und fügt dort eure E-Mail-Adresse ein. Schließlich klickt ihr auf "Get a new password". Danach solltet ihr eine Mail mit einem Link erhalten, über den ihr ein neues Passwort eingeben könnt. Die Mail soll spätestens in 20 Minuten im Posteingang landen und von support@bistudio.com stammen - kontrolliert also den Spam-Ordner bzw. fügt diese Adresse eurem Filter hinzu, wenn ihr keine Mail erhaltet.

Ob Bohemia auch schon weitere Maßnahmen ergriffen hat, nämlich die Sicherheit zu erhöhen und den Fall an die Behörden weiterzuleiten, geht aus der Ankündigung nicht hervor. Das dürfte aber vermutlich bereits vor der offiziellen Ankündigung geschehen sein.