Derzeit sorgt eine Produktionsstätte der chinesischen Firma Foxconn für Aufsehen, denn innerhalb weniger Monate gab es dort 16 Menschen, die Selbstmord begingen. Foxconn unterhält eine der chinesischen Produktionsstätten, in denen unter anderem Nintendo Wii-Konsolen herstellen lässt.

Die Selbstmörder stürzten sich alle von den Dächern der Foxconn-Gebäude. Als Grund wurden stets die schlechten Arbeitsbedingungen genannt, die dort herrschen sollen. Wie das japanische Geschäftsmagazin Nikkei berichtet, wird sich nun Nintendo der Sache annehmen und die Arbeitsbedingungen untersuchen.

Unklar ist, was Nintendo unternehmen wird, sofern sie schlechte Arbeitsbedingungen vorfinden. Mittlerweile soll sich ein weiterer Mitarbeiter von einem Gebäude gestürzt haben. Bisher überlebten nur zwei Mitarbeiter ihren Selbstmordversuch und trugen schwere Verletzungen davon.

Erst im letzten Monat berichteten wir von Microsoft, die einen ähnlichen Fall untersuchen. Zwar geht es hier nicht um Selbstmord, jedoch herrschen in einer chinesischen Fabrik des Unternehmens KYE Systems Corp in Dongguan ähnlich schlechte Arbeitsbedingungen. Dort werden unter anderem die Controller für die Xbox 360 hergestellt.