Es ist jeden Monat fast immer das Gleiche. Irgendeine Spieleschmide muss schließen oder entlässt aus finanziellen Gründen Mitarbeiter. Heute meldete sich Sega zu Wort und gab bekannt, dass man im letzten Geschäftsjahr etwa 501 Millionen US-Dollar Verlust machte.

Sega nennt als Gründe den Rückgang des Arcade Geschäftes und die Entwicklung der aktuellen Konsolen Generation. Weiterhin wird Sega weltweit rund 110 Niederlassungen schließen und 400 Mitarbeiter entlassen.