Ab und an muss man auch einmal über Ereignisse berichten, die nichts mit der Welt der Computerspiele zu tun haben. Heute ist so ein Tag. Michael Schumacher konnte vor wenigen Minuten mit seinem Sieg beim großen Preis von Italien in Monza seinen Rückstand auf den WM-Spitzenreiter Fernando Alonso auf zwei Punkte verkürzen. Er profitierte dabei stark von einem Motorschaden des Renault-Piloten. Die WM-Entscheidung ist somit in den letzten drei Rennen wieder völlig offen.

Der Rennausgang in Monza geriet allerdings, trotz des aus deutscher Sicht sehr erfreulichen Ergebnisses, zur Nebensache. Bei der Pressekonferenz nach Rennende gab Michael Schumacher seinen Rücktritt aus der Formel 1 zum Saisonende bekannt und hinterlässt somit eine große Lücke.

Für den Rennsport ist Schumachers Entscheidung ein absolutes Desaster. Es droht ein Popularitätsverlust, wie wir ihn bereits nach Karriere-Enden zahlreicher anderer deutscher Spitzensportler erlebt haben. Als Beispiel seien hier nur Boris Becker, Henry Maske oder Sven Hannawald genannt. Sowohl der Tennis-Sport, als auch das Boxen und das Skispringen konnten danach nie wieder einen ähnlichen Stellenwert erreichen. Der Formel 1 droht ähnliches.

Was wird ab 2007 aus dem Sonntagnachmittag, der seit vielen vielen Jahren fest in Formel 1 Hand war? Welche Ausrede können wir vorschieben um dem traditionellen Familientreffen entfliehen zu können? Werden die anderen deutschen Piloten (Rosberg, Heidfeld und Ralf Schumacher) die Lücke schließen können oder droht der Abstieg in die Bedeutungslosigkeit? Werden wir uns auf leere Tribünen beim Deutschland Grand Prix einstellen müssen?

Fragen über Fragen, ganz klar ist allerdings, dass die Formel 1 mit Michael Schumacher seine absolute Galionsfigur verliert. Alles weitere werden die nächsten Jahre zeigen...