"Not available in Germany": Diesen Satz kann man auf vielen Seiten von englischen Herstellern lesen. Doch wieviele Spiele werden pro Jahr indiziert? Das Bundes-Familienministerium schlägt für die Regierung alleine pro Jahr rund 30 PC- und Konsolen-Spiele der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) zur Indizierung vor, wie der Branchendienst heise.de berichtet.

Die FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag hatte in einer kleinen Anfrage an das Ministerium eigentlich wissen wollen, wieviel Zeit die Regierungsmitarbeiter mit dem Spielen der betroffenen Spiele verbringen. Diese Frage wurde nicht beantwortet, sondern lediglich darauf hingewiesen, dass man 33 Spiele im Jahr 2005, 27 2006 und 29 2007 zur Indizierung vorgeschlagen habe. 91 Prozent dieser Spiele wurden dann auch tatsächlich verboten. Insgesamt sind derzeit 517 Spiele indiziert.

Wie bereits berichtet, hatte der Bundestag am Donnerstag eine Gesetzesnovelle verabschiedet, derzufolge Spiele nun verboten werden können, wenn sie durch Gewaltdarstellungen "beherrscht" werden. Bislang hatte immer die Maxime gegolten, dass die Gewalt "verherrlicht" werden musste.