Rapper Soulja Boy, der 2007 mit dem Song "Crank That" bekannt wurde, verfolgt mittlerweile eine eher fragwürdige Art, Geld zu verdienen. Auf seiner Seite "SouljaWatch", die gleichnamige Uhren zu Spottpreisen verkauft, werden nun auch Handhelds und Konsolen angeboten, bei denen es sich offenbar um Emulatoren handelt.

Die "SouljaGame"-Konsole und der "SouljaGame"-Handheld kommen mit einigen Spezifikationen daher, die rechtliche Fragen aufwerfen. So bietet die Konsole etwa eine SD-Karten-Schnittstelle, über die die Spiele auf die Hardware übertragen werden. Zudem sollen mehr als 800 Games bereits vorinstalliert sein. Darunter PlayStation-, NeoGeo-, PC-, SEGA-, Gameboy Advance- und NES-Spiele. Der Handheld wird per USB mit neuen Games gefüttert, bietet aber schon von Haus aus mehr als 3000 (!) Games. Hier werden Spiele der Nintendo Switch, des 3DS, der PSVita und mehreren Gameboy-Varianten angepriesen.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Wann klingeln die Rechtsanwälte an der Tür?

Zudem nutzt der Rapper einige Bilder von Tomb Raider, Tekken, Pokémon, The Legend of Zelda und vielen weiteren, um die Geräte auf seiner Seite zu bewerben. Dass sich auf den Emulatoren ROMs, also raubkopierte Games spielen lassen, dürfte da nur eines von vielen Problemen sein, die bei diesen Geräten entstehen. Aktuell verlangt Soulja Boy 149,99 Dollar für die Konsole (von 200 Dollar heruntergesetzt) sowie 99,99 Dollar (ebenfalls mit einem Mondpreis von 200 Dollar) für den Handheld. Wir vermuten, dass das nicht mehr lang der Fall sein wird.