Gestern riefen wir euch dazu auf, uns anlässlich der Rabattaktionen von Media-Markt und Saturn am Montag und Dienstag eure Erlebnisse zu schildern. Stellvertretend für alle Leserbriefe möchten wir drei herausheben, die die Stimmung sehr gut wiedergeben. Angemerkt sei noch, dass der Bundesverband Verbraucherzentrale (vzbv) die Media-Markt-Niederlassungen im Saarland und in Baden-Württemberg wegen irreführender Preiswerbung abgemahnt hat. "Beschwerden von Verbrauchern legen nahe, dass Media Märkte im Vorfeld der Werbeaktion den Preis für einige Produkte hoch gesetzt haben", so der vzbv-Anwalt Egbert Groote. Die Aktion könnte also noch ein juristisches Nachspiel haben.

Sven Arent:
"Die Aktion von Saturn war einfach eine große Verarschung. Denn Einkaufspreise waren das jedenfalls nicht, die man für CDs etc. an der Kasse bezahlt hat. Jedenfalls dann nicht, wenn man die betriebswirtschaftliche Definition des Einkaufspreises zugrunde legt."

Andreas -horn- Hornig
Überlebender des Kaptialwahnsinns!

"[...] Dann ins Auto, auf den letzten 2km sah man schon die lange Autoschlange in Richtung Industriegebiet. Beim schlängeln kamen schon die ersten Gedanken, dass ja nicht ALLE von denen vor uns auch unser Ziel hatten, aber so war es zu 90% leider der Fall. Und nachdem wir für einen von zwei Kilometern satte 5 Minuten brauchten entschlossen wir uns zu Fuß auf den Weg zu machen [...] Wir beide sind nicht so sportlich, aber selbst per pedis waren wir schneller als die Kolonne an Autos neben uns auf dem Fahrstreifen.

"Am Markt angekommen sahen wir auch die anderen beiden Zufahrtswege der anderen Richtungen überfüllt, und ein kleiner Unfall samt Polizeihilfe vor Ort erleichterte den Anreisenden die Anfahrt keines Falls. [...] Im Gebäude waren mindestens 300% mehr Leute als üblich anzutreffen und schon auf den ersten Metern bemerkte man, dass die Klimaanlage diese Mehrbelastung nicht kompensieren konnte und es war viel zu Warm. [...]"

"Als erstes fiel auf, dass noch die normalen Preisschildchen auf den Packungen klebten, aber ein Umzeichnen der Ware für nur einen Tag wäre auch zu viel Aufwand gewesen, aber wenn die 16% nicht an der Kasse abgezogen werden würde beschlossen wir, würden wir das eventuell Gekaufte
sofort zurückgeben."

"Die Matrix Box war auch billiger als bei Amazon.de oder Guenstiger.de angezeigt, und dann noch 16% Rabatt? GEKAUFT! Bei den anderen sah es schon anders aus. Die Star Wars Box war teurer und auch der der Rabatt hätte es nur ausgeglichen, Dann lieber warten und zusammen mit der nächsten Amazonbestellung mitnehmen, falls ich nicht über den 20Eur Freibetrag kommen sollte, dachte ich mir. Also zum nächsten Punkt, der Herr der Ringe Extended Box. Aber diese war nicht auffindbar. Es lagen nur die einzelnen Sets auf einer großen Palette. Das war mir Spanisch, denn vom letzten Besuch hatte ich noch in Erinnerung die Box gesehen zu haben. Dann halt zum nächsten Angestellten, aber dieser hatte schon alle Hände voll mit anderen Kunden zu tun, kehrt und zum Musik und DVD Stand, da konnte uns der Mitarbeiter nicht entfliehen. Auf meine Frage, ob die Extended Box schon ausverkauft sei, oder ich jene einfach nur an der falschen Stelle gesucht habe wurde mir entgegnet, dass diese gar nicht Vorrätig sei, sondern nur die einzelnen Boxen. Ja ne, is' kla, dachte ich mir."

"[...] So nun auf zur letzten Hürde. den Kassen. Die Kassen waren hinter der ganzen Masse an Menschen kaum noch zu erkennen, gut dass grosse Schilder über diesen hangen und so stellten wir uns brav an. [...] und nach sagenhaften 30 Minuten Gesamtkassenstandzeit wurde schnell bezahlt und der Laden in Richtung Currywurstbude verlassen, um unseren Hunger zu stillen und unseren ausgeschwitzten Wasserhaushalt auszugleichen."

"[..] Alles in Allem, war es doch ersichtlich, wie viel Macht die Werbung über uns hatte, aber uns auch falsche Tatsachen vorspiegelt, denn auch mit den Rabattprozenten, war kaum etwas wirklich günstiger, selbst wenn es nur unsere Stichproben waren."

Matthias, Köln
"Hier in Köln herrschte das blanke Chaos. Wir mussten eine Autobahnausfahrt später raus fahren als üblich, weil auf der sonstigen Strecke garnix mehr ging. Die Zufahrtsstraße zum Media-Markt war völlig dicht, deshalb parkten wir bei Toys 'R Us. Schon vor dem Markt bildeten sich lange Schlangen, um überhaupt erst ins Gebäude hinein zu kommen. Drinnen sah es schon ziemlich zerwühlt aus in den Regalen, die Schlangen vor den Kassen reichten bis zur gegenüberliegenden Wand! Das hätte locker eine Wartezeit von drei Stunden nur zum bezahlen ausgemacht, trotzdem waren viele Leute voll bepackt mit Waren.

Einer schob einen großen LCD-Fernseher plus Homecinema-Anlage im Wert von mehreren tausend Euro vor sich her. Wir haben nichts gekauft, wir wollten uns für ein paar CDs und DVDs die Warterei nicht antun, die Preise sahen aber aus wie immer. Verändert wurde wohl nichts daran. Vermutlich wurde der Rabatt an der Kasse abgezogen."