Richard "Lord British" Garriott, der erst vor wenigen Tagen mit Shroud of the Avatar: Forsaken Virtues sein neuestes Rollenspiel-Projekt ankündigte, wird während der Deutschen Gamestage 2013 in Berlin eine Keynote abhalten.

Aktuelles - Quo Vadis: Richard Garriott hält Keynote in Berlin

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 8/221/22
Richard Garriott flog 2008 als sechster Weltraumtourist zur Internationalen Raumstation
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Darin spricht er über die Zukunft des Gamings sowie natürlich über Shroud of the Avatar, das derzeit mit Kickstarter finanziert wird. Und das sogar ziemlich erfolgreich, bereits über 726.000 Dollar von insgesamt 1 Million wurden schon zugesagt - noch 26 Tage verbleiben.

Die Konferenz wird in diesem Jahr erstmals in englischer Sprache stattfinden und neben Richard Garriott ebenso Ed Fries, Al Lowe, Paul Trowe, Bob Berry, Charles Cecil, Guillaume Rambourg, Jens Begemann, Khaled Heliouli, Klaas Kersting, Teut Weidemann und Harald Riegler einen Auftritt geben.

Richard Garriott ist einer der bekanntesten Entwickler und schrieb vor allem mit der Ultima-Reihe Geschichte. Aber auch Lineage und Tabula Rasa gehören mit zu seinem Portfolio.

Stephan Reichart, Geschäftsführer des Veranstalters Aruba Events, kommentiert: "Wir sind sehr stolz, dass wir Richard Garriott auf unserer Konferenz in Berlin begrüßen dürfen! Richard hat eine ganze Generation von Spieleentwicklern inspiriert und mit seinen Rollen- und Onlinespielen unser heutiges Gaming maßgeblich geprägt. Es ist ein ganz besonderes Highlight für uns, dass er auf der Quo Vadis sein aktuelles Projekt 'Shroud of the Avatar' präsentiert und über seine Vision des Gamings der Zukunft sprechen wird."