"Discussions with a third party to provide interim relief in respect of the company's immediate financing needs were not successful." Dies ist der Kern der lapidaren Meldung, die soeben die Insolvenz des in Ontario ansässigen Publishers HIP Interactive bekannt gab. Der überraschende Bankrott des kanadischen Unternehmens musste vermeldet werden, nachdem in letzter Minute die Rettungsgespräche mit neuen Geldgebern gescheitert waren.

Was nun mit in der Entwicklung befindlichen Games wie Call of Cthulhu: Destiny's End, George Romero's City of the Dead, Jackie Chan Adventures oder Rugby Challenge 2006 wird ist derzeit unklar. Vermutlich werden sich aber andere Publisher finden, die in die Bresche springen werden. Zur Abwicklung des Unternehmens wurden mittlerweile Ernst & Young bestellt, die bis dahin den Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten sollen.