Wie CDV Software Entertainment AG heute bekannt gegeben hat, meldetete der Publisher Insolvenz an. Das Amtsgericht Frankfurt am Main ordnete die vorläufige Verwaltung über dessen Vermögen an. Laut CDV folgte der Schritt, nachdem ein nicht näher genannter Gläubiger die Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens anzeigte.

Aktuelles - Publisher CDV meldet Insolvenz an

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Publisher CDV steckt in finanziellen Schwierigkeiten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Geprüft werden soll nun vom Insolvenzverwalter, ob es wirklich eine Veranlassung zu der Eröffnung gibt. Wie es zudem heißt, habe der Unternehmensvorstand vorsorglich ebenfalls einen Insolvenzantrag wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt. Erst im letzten Jahr gab es zwischen CDV und dem US-Publisher SouthPeak eine Auseinandersetzung. CDV konnte erfolgreich die Rückzahlung von Vorschüssen in Millionenhöhe einklagen, die an die von SouthPeak aufgekaufte Gamecock Media Group gezahlt wurden.

Das Unternehmen CDV existiert seit 1989 und konnte sich unter anderem mit Cossacks, Sudden Strike und Codename: Panzers einen Namen machen. Außerdem vertrieben sie Doom, Wet, Lula 3D und Duke Nukem. Seit 2000 befindet sich CDV an der Börse. Neben Deutschland gibt es auch in den USA und in Großbritannien existierende Tochtergesellschaften.