2016 war ein erfolgreiches Jahr für die Spieleindustrie. Dies lässt sich auch bei den Konsolen und deren Online-Abonnements feststellen. Denn wie neueste Daten ergeben, haben PSN und Xbox Live im Laufe eines Jahres knapp drei Milliarden US Dollar allein durch Abonnenten eingenommen.

Aktuelles - PSN und Xbox Live generieren drei Milliarden Dollar durch Abos

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 6/71/7
PS Plus und Xbox Live setzen sich durch.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Kein Wunder also, dass PS4 und Xbox One immer wieder auf digitale Sales und eine Vergrößerung des Angebots der beiden Dienste setzen. Alles, um die Abos für diese beiden Services attraktiver zu gestalten. Zusammengerechnet kommen die beiden Plattformen mit Abos und den einzelnen Verkäufen digitaler Inhalte auf knapp sieben Milliarden US Dollar für das letzte Jahr.

Wie passt die Nintendo Switch ins Bild?

Die Nintendo Switch wird ebenfalls einen kostenpflichtigen Abo-Service für die User anbieten. Wie sich dieser im Gegensatz zur Konkurrenz behaupten kann, bleibt abzuwarten. Einen enormen Vorteil hätte Nintendo, wenn der Preis dafür unter dem von PSN und Xbox Live liegen würde. Wie sich das Ganze gestaltet, werden wir wohl erst gegen Ende des Jahres sehen, wenn Nintendo mit seinem Abo-Dienst in die kostenpflichtige Phase übergeht.

Bilderstrecke starten
(30 Bilder)