So will es in Zukunft eine deutsch-spanische Firma. Sie entwickelte die Programmiermaschine, welche Software unter spezifisch eingegebenen Gesichtspunkten vollautomatisch schreibt. Der Name lautet OlivaNova Model Execution System.

Nach Wünschen des Users spuckt dieser Generator ein erstelltes Programm aus. Die Anwendung erfordert eine Einarbeitung bzw. Kurs, verkürzt aber anschließend die mühsame Arbeit am Code um mehr als die Hälfte und senkt die Fehlerrate enorm.

Gregor Engels von der Universität Paderborn dazu: Heutzutage ist Software einfach zu komplex geworden, um sie allein den Programmierern zu überlassen. Das ist wie beim Bau eines großen Hotels, das würde man auch nicht allein den Maurern überlassen. Vielmehr braucht man dazu einen Architekten und einen Bauplan.

Der maßgebliche Chef des Entwickler-Teams, Oscar Pastor, sieht OlivaNova als gelungenen Start und stellt sich vor: In zehn Jahren kann ein Geschäftsmann vielleicht ohne Einarbeitung einfach seine Anforderungen in ein Mikrofon diktieren - und schon wird sein persönliches Programm ausgeworfen.

Schick wäre, in ein Mikro zu sprechen: Shooter, USK18. ;-)

Die Programmiermaschine kann bislang natürlich nur einfache Anwendungen erschaffen, was sich aber alsbald ändern soll. Sie wird bereits in manch einem Bereich erfolgreich eingesetzt.