Das hören die Verbraucher zur Abwechslung mal gerne: Wie das Statistische Bundesamt heute bekannt gegeben hat, hat sich der rückläufige Preistrend bei Handy-Telefonaten auch in diesem Jahr weiterhin fortgesetzt. Nach Angaben der Behörde befanden sich die Gesprächsgebühren auch weiterhin im Sturzflug und lagen im Februar 2006 um 11,2 Prozent unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats.

Aus Sicht der privaten Haushalte ist der Gesamtindex für Telekommunikationsdienstleistungen (Festnetz, Mobilfunk und Internet) damit im Vergleich zu Februar 2005 um 2,9 Prozent niedriger. Im Bereich der Festnetzgespräche fielen die Preise aber bei weitem nicht so stark wie bei den Handys.

Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze wurden lediglich 1,6 Prozent günstiger und Auslandsgespräche waren kaum merkliche 0,4% billiger als im Vorjahr, dafür verteuerten sich im Gegensatz dazu die Ortsgespräche und Inlandsferngespräche um jeweils 0,3 Prozentpunkte. Die Internet-Kosten fielen im selben Vergleichszeitraum übrigens um 5,5 Prozent.