Der nordrhein-westfälischen Polizei ist erneut ein Schlag gegen die Piraterie-Börse gelungen: Insgesamt 14 Server konnte die Polizei beschlagnahmen und somit vom Netz nehmen. Sowohl gegen die Betreiber, als auch gegen die zahlenden Kunden wurde Strafanzeige gestellt.

Nachdem die Aktion schon Ende Januar stattgefunden hat, wurden nun auch die ersten Meldungen zum Hergang veröffentlicht. So gelang es der Polizei in Essen die jeweils sieben Server zweier unterschiedlicher Ringe auseinander zu nehmen. Bei den Durchsuchungen wurden, neben den Servern, diverse Rechner und „kartonweise gebrannte DVDs mit tausenden illegalen Kopien von Filmen, Software und Musik" sichergestellt. So heißt es auch, dass in „einem Fall sogar ein Transporter zur Beförderung der Beweise angefordert werden musste“. Laut der „Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen“ (GVU) sollen mehrere Terabyte an raubkopiertem Material auf den Servern bereit gestanden haben.