Videospiele werden immer aufwändiger, denn es kommen nicht nur mehr Inhalte, sondern auch hochauflösende Texturen und Videos zum Einsatz. Kein Wunder also, wenn die DVD langsam zu Grabe getragen wird.

In Zukunft soll die Blu-ray das Speicherplatz-Problem lösen. Während aktuelle Datenträger noch ausreichen, könnte es in den nächsten Jahren aufgrund des rasanten Wachstums eher schlecht aussehen.

Vor einiger Zeit schaffte es TDK, 200 GB auf eine Blu-ray-Disk zu speichern. Diesen Rekord brach Pioneer nun und entwickelt 400 GB Medien, die mit 16 Layern bestückt sind. Ein Layer (25 GB) kann dabei die Daten einer herkömmlichen Blu-ray speichern. Laut den Entwicklern soll das die Zukunft der Blu-ray sein. Ein neuer Player wird dafür nicht benötigt, sollte es denn so weit kommen. Eine Massenproduktion lohnt sich noch nicht, da die Datenträger und die Speichermenge im Moment nicht gefordert werden.