Phil Harrison, ehemaliger Executive Vice President bei Sony und inzwischen Director bei David Perrys Gankai, kennt sich in der Spielebranche gut aus. In einem Interview mit Edge stellte er eine interessante Prognose auf.

Aktuelles - Phil Harrison: Apple könnte in zehn Jahren die Spieleindustrie gehören

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 8/141/14
Stößt Apple in der Spieleindustrie weiter vor?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Würde man sich sich eine Zeitschiene vorstellen und Apples Marktanteile für die nächsten zehn Jahre darauf übertragen, dann bestehe eine gute Chance, dass dem Unternehmen in zehn Jahren die Spieleindustrie gehören könnte.

Gerade im Hinblick auf die Ausbreitung der Apple-Geräte. Es sei beeindruckend, mit welch einer Geschwindigkeit sich iPhones, iPads und iPods verkaufen würden. Und laut Harrison sei die Hauptbeschäftigung auf dem iPad nach wie vor das Spielen.

Aber auch der App Store und der nahtlose Übergang mit dem Bezahlen und Downloaden sei einfach perfekt. "Man sieht etwas im App Store, drückt auf den Button und schon ist die App auf dem Gerät", so Harrison.

Neben Apple lobt er in diesem Bereich ebenfalls Amazon und Steam, die schon jetzt demonstrieren würden, wie Inhalte in Zukunft konsumiert werden. Harrison merkt aber noch an: Sollten die Konsolen-Hersteller ihr Geschäftsmodell nicht ändern, dann laufen sie Gefahr, eines Tages nicht mehr zeitgemäß zu sein.