Vor knapp einem Monat wurde berichtet, dass das Videospiel-Urgestein Peter Molyneux sich von Microsoft und seinem Studio Lionhead trennt, um sich einem neuen Projekt zu widmen. Nun ging er in einem Interview näher auf die Gründe ein, die ihm zum Weggang bewegten.

Laut Molyneux' Aussagen habe er nicht mehr die Möglichkeiten gehabt, seine Ideen bei Microsoft zu verwirklichen: "Ich hatte diesen unglaublichen Wunsch, etwas Besonderes zu machen. Natürlich hatte ich nicht die Idee für das Spiel an sich, denn wenn du bei Microsoft eine Idee hast, ist es Eigentum von Microsoft."

Dann hat er durch ein simples Ereignis realisiert, dass es an der Zeit ist, sich von Microsoft zu trennen: "Aber dann passierte ein schreckliches Ereignis. Eines Tages saß ich auf meinem Stuhl und habe versucht, Ideen für Fable: The Journey zu sammeln. Plötzlich hat sich mein Stuhl bewegt. Ich habe mich umgeschaut. Da stand die Frau von Microsoft, die einmal im Monat kommt, um sicherzustellen, dass die Einstellungen des Stuhls korrekt sind. Ich dachte, das ist verrückt. Ich war in einer kreativen Gummizelle. Microsoft war so sicher. Microsoft war so nett. Du wirst so untersützt. Ich fühlte mich, als wäre ich kreativ erstickt."

Das sei der Moment gewesen, an dem er realisiert habe, dass es Zeit ist, zu gehen.