Wer auch in Zukunft auf Origin verzichten möchte, aber nicht auf Spiele wie Battlefield 3 oder Mass Effect 3, der bekommt mit dem inoffiziellen OpenOrigin bald eine Alternative.

OpenOrigin wird auch über mehrere Designs verfügen. Der Screenshot zeigt das normale Interface

User „dmex“, ein Mitarbeiter in EAs Security Risk Management Team, arbeitet derzeit an einem persönlichen Projekt namens OpenOrigin, einer Open-Source-Alternative zu Origin, die unter der GPLv3 veröffentlicht werden soll.

Wie der Autor erklärt, ist das DRM der Spiele nicht an Origin gebunden, weshalb er dieses Programm überhaupt entwickeln kann. Seit drei Wochen arbeitet er daran und es soll bereits über alle Funktionen von Origin verfügen sowie einige weitere Extras. Darunter Datentransfer zwischen Freunden oder Status-Meldungen.

Für die Zukunft geplant sind außerdem Sprach- und Video-Chat sowie Unterstützung für IRC, Facebook sowie Steam-Spiele und Steam-Freunde mithilfe des SteamWorks API. Der Quellcode sei außerdem so aufgebaut, dass sich bestimmte Komponenten leicht entfernen lassen. Da das Projekt als Open Source veröffentlicht wird, kann die Community entsprechend abgespeckte Versionen veröffentlichen oder gar neue Features einbauen.

Einen konkreten Termin nannte dmex für das Tool noch nicht, der Quellcode soll aber schon „sehr bald“ veröffentlicht werden. Auf Sourceforge wurde schon eine entsprechende Seite eingerichtet.