Nichts geht mehr: Ab dem 1. Januar werden in Deutschland zahlreiche Online-Wettbüros und Lottoseiten ihre Angebote aus dem Netz nehmen müssen. Wie die Bundesländer bereits vor längerem beschlossen hatten, untergraben diese Anbieter das Wett-Monopol des Staates und führen zudem viele Bürger in die Wettsucht.

Anbieter wie BWin, Fluxx und Tipp24.de kritisierten den Schritt und kündigten rechtliche Schritte an. Auch Oppositionspolitiker von der FDP erwarten, dass die Europäische Union das Verbot der Anbieter kippt beziehungsweise die Länder dazu zwingt es in Kürze aufzugeben.