Andrew Scott Reisse, der Oculus VR mitbegründet hat, ist vergangenen Donnerstag bei einem Verkehrsunfall, dem eine Verfolgungsjagd vorangegangen war, überfahren und getötet worden.

Der 33-jährige Entwickler und Mitbegründer von Oculus VR überquerte gerade einen Fußgängerüberweg , als er von einem Dodge Charger erfasst und getötet wurde. In dem Wagen saßen drei junge Männer, die sich auf der Flucht vor der Polizei befanden und sich gerade eine Verfolgungsjagd mit ihnen lieferten, als sie Reisse an der Unfallstelle erwischten.

"Sie überfuhren mehrere rote Ampeln und auch die, an der sie das Opfer erwischten," so Santa Ana Police Cpl. Anthony Bertagna. Die Ereignisse nahmen ihren Anfang, als Polizisten einige Verdächtige in zwei Autos erspähten, die einer nicht näher genannten kriminellen Tätigkeit nachgingen. Als die Polizisten eintrafen, kam es zu einer Auseinandersetzung, bei der einer der Verdächtigen erschossen wurde. Daraufhin flohen drei Personen in dem Dogde Charger. Die drei Männer wurden gefasst und der Fahrer, der zur Zeit im Krankenhaus liegt, muss sich wahrscheinlich wegen Totschlags verantworten.

Laut seinem Vater, war Reisse erst vor einem Jahr nach Südkalifornien gezogen, wo er in seinem Unternehmen an der VR-Brille Oculus Rift arbeitete.

Oculus' CEO Brendan Iribe und Chief Software Architect Michael Antonov haben folgendes Statement abgegeben:

"Andrew war ein brillianter Computergrafik-Ingenieur, ein begeisterter Fotograf und Wanderer, der die Natur liebte. Ein loyaler und wahrer Freund, und ein Gründungsmitglied unserer Oculus-Familie.

Einige von uns kannten Andrew seit dem College, und haben mit ihm für viele Unternehmen gearbeitet, angefangen mit Scaleform in Maryland, das er mit 19 Jahren mit auf die Beine stellte, dann bei Gaikai in Aliso Viejo, das ihn nach Kalifornien brachte und schlussendlich bei Oculus, wo er ein Mitbegründer und Lead Engineer war.

Andrews Beiträge umfassen die gesamte Videospiele-Industrie. Sein Code ist in tausenden von Spielen eingebettet, die von Millionen von Leuten auf der ganzen Welt gespielt werden.

Worte können nicht beschreiben, wie sehr wir ihn vermissen und wie tief unser Mitgefühl für seiner Familie ist.

Andrew wird immer in unseren Gedanken sein und niemals vergessen werden. Wir lieben dich Reisse."