Am 1. Mai wird Codemasters das neue Label Codemasters Racing ins Leben rufen. Damit geht das Unternehmen neue Wege und will in absehbarer Zukunft offenbar nur noch Rennspiele entwickeln.

Aktuelles - Nur noch Rennspiele: Codemasters gründet Codemasters Racing

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Mit Codemasters Racing widmet sich das Unternehmen künftig nur noch Rennspielen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gegenüber Eurogamer wurde bestätigt, dass es keine Pläne für ein neues Bodycount oder gar Operation Flashpoint gibt. Somit liegt der Fokus nun auf die sich aktuell in Entwicklung befindlichen Marken F1, GRID und DiRT.

"Und dieser Fokus ist exklusiv, wir arbeiten momentan an keinen anderen Genres. Der Rennsport ist alles. Gleichzeitig erhöhen wir die Zahl der Mitarbeiter, die sich derzeit bei rund 700 befindet. Wir erweitern unsere Teams um mehr als 100 weitere Positionen, die im Verlauf des Jahres offen stehen werden", heißt es.

Parallel zu dieser Ankündigung wurde noch das neue Community-Portal Race Net angekündigt, welches kostenlos sein und alle Rennspiele von Codemasters Racing vereinen soll. Dort sammelt man Achievements, kann Statistiken einsehen oder auch andere Mitglieder herausfordern.

Als Beispiel für die Betitelung eines Events gab Codemasters "Drain The Tanker" an. Dort hat die gesamte Community in einem bestimmten Spiel die Aufgabe, innerhalb von 24 Stunden eine bestimmte Menge an virtuellem Kraftstoff zu verbrauchen. Sollte das Ziel erreicht werden, winkt eine Belohnung für alle Teilnehmer.

Einen ersten Blick auf Race Net erhält man mit der am 1. Mai erscheinenden Demo zu DiRT Showdown. Wer Race Net in der Beta-Phase testet, erhält als Bonus 20.000 virtuelle Dollar für DiRT Showdown.