Wer sich für Dokumentationsfilme über die Gaming-Szene und über Entwickler interessiert, sollte diese Mini-Doku von Toco Toco über Yoshiro Kimura nicht verpassen.

Aktuelles - Nostalgische Doku über die Liebe eines japanischen Entwicklers zu Spielen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Yoshiro Kimura bei einer seiner Lieblingsbeschäftigungen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eine wirkliche Spielhallenkultur gab es hierzulande nicht. Für viele Entwickler der ersten Stunde waren Heimcomputer die Einstiegsdroge. Anders dagegen in Übersee, vor allem in Japan. Spielhallen waren überall und boten mit ihren blinkenden und leuchtenden Monitoren und dem lärmenden Sound eine Möglichkeit, der Realität zu entfliehen und zogen Jugendliche geradezu in ihren Bann. Yoshiro Kimura war einer von ihnen. Der Entwickler von Spielen wie Chulip und Little King's Story machte seine ersten professionellen Schritte bei Square Soft, heute SquareEnix, und designte die Maps für Romancing Saga 2.

"Das erste Mal, als ich darüber nachdachte, Spiele zu entwickeln, war ich zwölf oder 13 Jahre alt. Ich wollte in den Spielhallen spielen, aber es kostete viel Geld. Also dachte ich mir, wenn ich mir einen Computer kaufe und meine eigenen Spiele entwickle, kann ich kostenlos spielen", so Yoshiro Kimuras Antwort darauf, wie er dazu kam, selbst Spiele zu entwickeln.

17 weitere Videos

Die Mini-Doku von Toco Toco TV, im japanischen Original mit englischen Untertiteln, sollte man gesehen haben. Sehr nostalgisch mit schönen Aufnahmen und ein guter Einblick in die Gedankenwelt eines Entwicklers.