Square Enix ließ beim mittlerweile nicht mehr existierenden japanische Entwickler Cavia (NIER) einen Team-Shooter mit dem Arbeitstitel „Catacombs“ entwickeln, der eigentlich letztes Jahre hätte enthüllt werden sollen. Derzeit liegt der Titel auf Eis, doch Siliconera konnte einige Details zum unangekündigten Spiel in Erfahrung bringen.

Schauplatz des Ego-Shooters ist das Naturkundemuseum in New York, in dem Objekte einer längst vergangenen Kultur ausgestellt werden. Als eines der Stücke schließlich erstrahlt und plötzlich überall Monster auftauchen, bricht das Chaos aus. Vier Besucher können sich in einem Fahrstuhl in Sicherheit bringen, der allerdings auf die unterste Ebene des Museums abstürzt.

Dort erwartet sie ein Labyrinth aus Gängen und Räumen, aus dem sie wieder entkommen müssen. Ähnlich wie in manchen Action-RPGs sind die Maps im Spiel dabei zufallsgeneriert.

Im Spiel ist man entweder alleine unterwegs, wodurch der Computer die drei Mitstreiter übernimmt, oder man holt sich menschliche Mitspieler an Bord. Die alienartigen Waffen im Spiel steigen im Level auf und werden dadurch immer stärker.

Auch Zauber stehen den Charakteren zur Verfügung, indem sie magische Ringe mit unterschiedlichen Effekten aufnehmen, die von Gegnern fallengelassen werden. Nach einer bestimmten Anzahl an Zaubern ist deren Energie jedoch aufgebraucht.

Eigentlich hätte Catacombs auf der E3 2011 angekündigt werden, die Entwicklung war bereits weit fortgeschritten. Aus der Enthüllung wurde jedoch nichts und Square Enix sei sich jetzt nicht mehr sicher, ob sie den Titel fertigstellen lassen oder nicht. Das Spiel selbst soll noch einige Überraschungen auf Lager haben, über die Siliconera in den nächsten Tagen berichten wird.