Die amerikanische NPD Group hat mal wieder eine Studie veröffentlicht. Diesmal beschäftigten sich die Jungs mit dem Online-Spieler-Markt. Dazu zählen Online-Multiplayer-Modi, Download-Spiele sowie Spielfeatures, wie DLCs, die über das Internet erworben werden. Wie immer gelten die Zahlen nur für den amerikanischen Videospiel-Markt.

So fand die NPD Group heraus, dass der Markt für Download-Spiele im Jahr 2009 um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr angewachsen ist. Der Bereich des Online-Gamings ist insgesamt um 10 Prozent gestiegen. Interessant dabei ist, dass die Anzahl an Spielern, die online sind, zwar zurückgegangen ist, dafür sind diese aber länger online als im Vorjahr.

Bei der Aufteilung nach Plattformen gibt es einen eindeutigen Gewinner. So sind PC-Spieler mit satten 85 Prozent klar die am stärksten vernetzte Gruppe. Bei den Konsolen ist die Xbox 360 die führende Plattform. Insgesamt 43 Prozent aller Nutzer spielen regelmäßig online. Den zweiten Platz teilen sich Nintendo und Sony. 30 Prozent aller Nutzer der beiden Geräte tummeln sich regelmäßig in den Weiten des World Wide Webs.

Leider gibt die Studie keine Auskunft darüber, welche Spiele bevorzugt online gespielt werden. Vielleicht erscheint ja auch dazu bald eine aussagekräftige Analyse von der NDP Group.