Feminist Frequencys Anita Sarkeesian hat eine neue Folge ihrer Doku-Reihe Tropes vs. Women in Video Games veröffentlicht.

Ihre auf zwölf Episoden angelegte Doku-Reihe Tropes vs. Women in Video Games hat Anita Sarkeesian auf einen Schlag zum bekanntesten und gehasstesten Namen in Bezug auf "Frauen in der Spieleszene" gemacht. Doch Sarkeesian lässt sich auch weiterhin nicht beirren und hat nun eine neue Episode mit dem Titel Ms. Male Charakter veröffentlicht. Die dreiteilige 'Damsel in Distress'-Unterkategorie ist damit abgeschlossen.

Dieses Mal geht es auch nicht mehr um Storyelemente, sondern um Charakter-Design und Konzepte. Und in Sarkeesians Fall speziell um weibliche Versionen von bereits etablierten männlichen Spielecharakteren. Eine Methode, die auch schon in Zeichentrickfilmen und Comics immer wieder gerne aufgegriffen wird, siehe Disneys Minnie Mouse. Hierbei sind die weiblichen Charaktere im Grunde eine exakte, nur eben weibliche Kopie ihres männlichen Gegenstücks.

Bei Pac-Man habe Erfinder Toru Iwatani mit Pac-Man ein Spiel für Frauen designen wollen, da er mit Pac-Man das Thema Essen behandelte und Frauen nun mal "süße Nachspeisen lieben". Der amerikanische Distributor der Pac-Man-Arcade-Automaten Midway Games produzierte mit Ms. Pac-Man ein enorm erfolgreiches Sequel. Exemplarisch für viele Ms. Male Charaktere habe man bei Ms. Pac-Man einfach nur eine rote Schleife und roten Lippenstift angebracht - et voilà: Ms. Male Character.

Weiter behandelt sie noch Spiele wie Bubble Bobble, Super Mario Bros. und Mass Effect.

17 weitere Videos