Neill Blomkamp ist ja eigentlich als Filmemacher bekannt und hat vor allem im Sci-Fi-Mecha-Bereich Erfolge gefeiert. Aber offenbar will er es nun auch in Sachen Gaming wissen und gleich auch bereits einige Studios angehauen.

Neill Blomkamps Filme zeichnen sich durch eine drastische Gewaltdarstellung aus

Neill Blomkamps nächstes Filmprojekt ist bekannt: Er wird ein drektes Sequel zum 1987er-Sci-Fi-Actionhit Robocop inszenieren. Allerdings quillt sein Kopf ganz offenbar nur so über vor lauter weiterer Ideen. Und eine handelt von einem Spiel, das er entwickeln will. Und dafür sucht er nun professionellen Rat:

"Ich habe ein Spiel, das ich 'inszenieren' will mit... Mechs. Wie sollte man so ein Bestreben angehen?"

Und um quasi zu beweisen, wie ernst er es meint, hat der südafrikanische Filmemacher auch gleich einige Studios getaggt, und zwar Machine Games, Arkane Studios, id Software, Respawn Entertainment und interessanterweise IO Interactive. Interessant insofern, da die erstgenannten Studios thematisch ähnlich gelagerte Spiele entwickelt haben: Wolfenstein, Dishonored, Doom und Titanfall habe allesamt entweder Mechs, Augmentierung beziehungsweise Enhancement oder alle Elemente gleichzeitig. IO Interactive ist dagegen für seine Hitman-Reihe bekannt.

Bleibt nur die Frage, ob er überhaupt Zeit hat, zwischen all seinen Filmprojekten noch ein aufwändiges Spieleprojekt dazwischen zu quetschen.