Laut einigen ungenannten Quellen, soll es ja auf der Weihnachtsfeier von Gameloft Montreal ziemlich heiß hergegangen sein. Von Nacktbuffets war die Rede, von enthemmten, barbusigen Damen und wilden Darbietungen. Doch die Offiziellen von Gameloft wollen von all dem nichts wissen.

Auf Anfrage von Kotaku, was es denn mit der Weihnachtsfeier in Montreal auf sich hatte, antwortete Gameloft recht zügig. Die Sache sei etwas aus dem Ruder gelaufen und wäre so nie geplant gewesen. Vor allem seien niemals barbusige Damen bestellt worden.

"Gameloft hat vor kurzem weltweit ihre Weihnachtsfeiern für jedes ihrer Studios abgehalten," so der Sprecher für Gameloft. "Eine ihrer Studios hätte für die Weihnachtsfeier eine Burlesque-Show-Darbietung als Teil der Abendunterhaltung gebucht. Gegen Ende der Nacht, stellte man (wohl zutiefst entsetzt) fest, dass einige der Showdarbieter etwas zu weit gingen, woraufhin sie von der Feier entfernt wurden."

Auf die Frage, was denn nun mit 'etwas zu weit gegangen' gemeint wäre, sagte der Sprecher, dass die Darbieter niemals hätten barbusig sein sollen.

"Ab einem bestimmten Zeitpunkt waren sie auf einmal oben ohne und versuchten, mit unseren Mitarbeitern zu tanzen," sagte der Sprecher. "Der Vertrag sah vor, dass sie die ganze Zeit über Badeanzüge hätten tragen sollen, was unglücklicherweise nicht eingehalten wurde. Als Arbeitgeber hat es sich Gameloft zur Aufgabe gemacht, eine spaßige wie auch gesunde Arbeitsumgebung für alle seine Mitarbeiter zu schaffen. Deswegen werden wir uns die Angelegenheit genauer ansehen, um solche Fälle in der Zukunft zu vermeiden."

Scheint also fast so, als müssten sich einige Leser, die bei der letzten News Kommentare, von wegen bei Gameloft bewerben, geschrieben hatten, sich doch nach einem anderen Arbeitgeber umsehen. Aber man muss nicht traurig sein. Es gibt ja noch eine gewisse Versicherung.