Wie aus einer Pressemitteilung herauszulesen ist, entschied sich EA, die beiden Studios Mythic (Warhammer Online) und BioWare (Star Wars: The Old republic) zu einem einzigen Studio zusammenzulegen. Das neue Team wird von Ray Muzyka geleitet, dem Mitbegründer und General Manager von BioWare. Greg Zeschuk, ein weiterer Mitbegründer von BioWare, wird die Rolle des Group Creative Officer übernehmen. Mark Jacobs, früherer Chef von Mythic, hat die Firma bereits verlassen; an seine Stelle tritt Rob Denton.

Aktuelles - Mythic und BioWare fusionieren - Bethesda kauft id Software

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
BioWare und Mythic fusionieren - Bethesda kauft id Software.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mark Jacobs, der bisherige General Manager bei Mythic, hatte EA am 23. Juni verlassen und widmet sich nun anderen Projekten. Laut Ray Muzyka werden die Studios von BioWare trotz der Fusion unverändert bleiben. Diese arbeiten im Moment nämlich neben dem MMORPG Star Wars: The Old Republic unter anderem an Mass Effect 2 und Dragon Age: Origins . Was genau der Grund für diese Fusion ist, wollte EA bisher noch nicht verraten, sie wird aber vermutlich mit dem Fokus der beiden Studios auf MMO-Spiele zu tun haben.

Eine weitere Nachricht erreichte uns von der Bethesda-Mutter ZeniMax. ZeniMax übernahm das Kult-Studio id Software. Das bedeutet, dass unter anderem die Franchises DOOM, QUAKE, Wolfenstein und RAGE in die Hände der Rollenspiel-Veteranen fallen. id Software wird weiterhin als Studio unter der Leitung von John Carmack agieren. Laut Bethesda wird es zu keinen Veränderungen bezüglich der sich in Entwicklung befindlichen Spiele kommen. Laut John Carmack erhält id Software durch die Zusammenarbeit mit Bethesda die Chance zu wachsen. Beide Konzerne werden voneinander profitieren können. Während Bethesda eher auf Rollenspiele fokusiert ist, beschäftigt sich id Software fast ausschließlich mit klassischen Ego-Shootern.