Es ist kein großes Geheimnis, dass Social-Games einer der größten Anziehungspunkte für soziale Netzwerke wie Facebook und Co. sind. Jetzt hat das angeschlagene Netzwerk MySpace ein größeres Problem, denn der Social-Games-Riese Zynga hat sein Angebot aus dem Bereich des Netzwerks zurückgezogen und fordert die Spieler auf, auf eine andere Seite umgeleitet zu werden. Für MySpace könnte das einem Todesstoß gleichkommen.

Aktuelles - MySpace verliert Zynga-Partnerschaft

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Zynga zieht sich von MySpace zurück. Ist das Netzwerk damit am Ende?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Spieler, die die Mafia-Wars-Seite über MySpace besuchen bekommen eine Nachricht angezeigt, in der darauf hingewiesen wird, dass Zynga sein Angebot auf MySpace nicht fortsetzen wird. Statt dessen sollen die User direkt auf Zyngas eigenen Seiten spielen, wo eine verbesserte Version bereits in Planung ist.

„Zynga beendet sein Angebot von Mafia Wars auf MySpace, ab dem 18. April 2011. Wie auch immer, wir möchten euch dazu ermutigen, das Spiel auf MafiaWars.com weiterzuspielen.“

Bereits seit einigen Monaten ist die Brauchbarkeit von MySpace als Plattform für Social Games infrage gestellt. Playdom musste bereits die textbasierten Rollenspiele Overdrive und Bloodlines abschalten. In der Zwischenzeit hat die soziale Gruppe RockYou alle seine Inhalte von MySpace zurückgezogen, inklusive ihrer Spiele wie Truth Box, RockYou Pets, Superhug! und Speed Racing.

News Corp, die Eigentümer von MySpace, wurde dazu gezwungen schwere Entscheidungen zu treffen, als die Anzahl der Nutzer des sozialen Netzwerkes stark einbrach. Noch im März wurde spekuliert, dass zwischen Januar und Februar über 10 Millionen Nutzer verloren gingen. Innerhalb des letzten Jahres wurde ein Einbruch im Traffic der Seite gemessen, der auf einen Rückgang von 93 Millionen auf nur 63 Millionen Unique-Users hindeutet.