Wie Heise Online berichtet, hat der für das Aufspüren von Sicherheitsmängeln bekannte Autor Luigi Auriemma Sicherheitslücken in den Multiplayer-Modi einiger Spiele aufgedeckt. Betroffen sind Star Wars: Battlefront, Soldiers of Fortune II, sowie Halo: PC, bei denen Angreifer die Server und Clients zum Absturz bringen können. Allerdings lässt sich scheinbar keiner der Fehler zum Ausführen von Code ausnutzen.

Während man bei "Star Wars: Battlefront" bis Version 1.11 (Wndows) schon mit einem zu langen Nickname einen Buffer Overflow auf den Servern auslösen kann, bringen bei "Soldiers of Fortune II" bis Version 1.03 (Windows, Linux, Mac) zu lange Anfragen und Antworten die Server zum Absturz. Für beide Sicherheitslücken gibt es derzeit noch keine Updates. Bei "Halo" tritt nur bis Version 1.05 (Windows, Mac) ein Fehler auf, der beim Browsen der Server-Liste den Client zum Absturz bringen kann, wenn ein Server manipulierte Pakete schickt. Hier hilft ein Update auf die Version 1.06.

Detaillierte Beschreibungen über die Fehler findet man auf den Webseiten von Luigi Auriemma (siehe Links).