Medienwissenschaftler haben ein neues Betätigungsfeld entdeckt. Sie untersuchen mit wissenschaftlichen Methoden die Glücksmomente in Computerspielen. Dazu wurde 2006 eigens eine Initiative namens FUGA ins Leben gerufen - 'Fun of Gaming'.

Unterstützt von Electronic Arts nimmt das Institut für Wissens- und Innovationsforschung der Helsinki School of Economics in Finnland Spieler und deren Hobby genau unter die Lupe.

Mit speziellen Techniken überwacht das Team von Wissenschaftlern physiologische Prozesse wie Herzschlag, Gehirnaktivitäten und Muskelspannung der Computerspieler.

Das Ergebnis präsentiert sich geradezu erschreckend offensichtlich: "Bewältigen Gamer die Aufgaben eines Spiels erfolgreich, entsteht ein Glücksgefühl."

Wir bedanken uns für die intensive Pionierarbeit und die spektakulären Forschungsergebnisse. Nach den Kosten, die diese Untersuchung verursacht haben mag, fragen wir besser nicht.