Mit Aeria Games & Entertainment und Gamepot, Inc. fusionieren zwei der führenden Anbieter für Free to Play Spiele. Damit wären auf einem Schlag viele erfolgreiche Titel unter einem Dach und böten der neuen Firma viel Spielraum, ihre Marktanteile weiter auszubauen und weiter zu wachsen.

So gehören Spieletitel wie Eden Eternal, Grand Fantasia, Battlefield Heroes, Need For Speed World, Command and Conquer: Tiberium Alliances, A.V.A., Alteil und Wizardry Online zu den Angeboten der beiden, 2006 (Aeria Games & Entertainment) und 2001 (Gamepot, Inc.) gegründeten Firmen. Zusammen besitzen sie rund 50 Millionen registrierte Spieler weltweit und haben Niederlassungen in Südkorea, Japan, den USA, Brasilien und Deutschland (Berlin) mit insgesamt 600 Mitarbeitern.

Die neue Firma wird dann von einer US-Holding beaufsichtigt werden, während Aeria Games & Entertainment CEO Lan Hoang und Gamepot, Inc. CEO Hiroki Totoki als gemeinsame CEOs agieren.

"Diese strategische Partnerschaft wird unsere Position als globale Multiplattform-Publisher und -Entwickler weiter zementieren," so Lan Hoang. "Wir werden den Mobilbereich und die Entwicklungsresourcen weiter ausbauen, während wir gleichzeitig unser Publishing-Geschäft im PC-Bereich erweitern und die internationale Reichweite vergrößern, um AAA-Titel zu erwerben und zu vertreiben. Diese Fusionierung wird jeden Aspekt unseres Geschäftsfeldes verstärken - starke Finanzen, globale Reichweite und eine große und engagierte Community aus normalen und Hardcore-Spielern und eine gemeinsame Technologie und Anbieterplattform."

Hiroki Totoki fügt hinzu, "Gamepot, Inc. wird sein Fachwissen in der Entwicklung für client-basierte Spiele wie Wizardry Online und das Paperman-Franchise mit einbringen, sowie seine großen Entwicklungsteams für mobile Spiele in Korea und Japan. Wir haben auch bereits mit der Zusammenarbeit an Projekten begonnen und uns gegenseitig unterstützt, um hochwertige Spiele auf den internationalen Markt zu bringen."

Beide Anbieter werden allerdings ihre eigenen Marken und Geschäftsfelder aufrechterhalten und weiter alleine führen. Zusammen will man sich allerdings um neue Titel und Lizenzen kümmern, sowie die Entwicklung der Mobilsparte vorantreiben.