Apple-Chef Steve Jobs löste gestern auf der MacWorld Expo einige schon seit längerem schwelende Gerüchte über einen neuen Billig-Mac und eine neue iPod-Version auf. Demnach wird Apple einen Kompaktcomputer namens "Mac mini" in zwei verschiedenen Versionen für 499 und 599 US-Dollar und damit die günstigsten Macs aller Zeiten anbieten. Die Rechner werden nur 6,5 Zoll an den Kanten und zwei Zoll hoch sein und enthalten einen G4-Prozessor mit 1,25 GHz oder 1,4 GHz. Anschlüsse für USB 2.0, Ethernet, FireWire, Audio, DVI/VGA und Modem werden ebenso vorhanden sein.

"PC-User haben künftig keine Ausrede mehr, nicht auf einen Macintosh umzusteigen, der Mac mini ist der preiswerteste Computer, den wir je gebaut haben.", sagte Jobs. Der neue Rechner wiegt nur 1,3 Kilogramm und wird ohne Monitor, Tastatur und Maus ausgeliefert. Ferner wurde der Einsteiger-iPod vorgestellt, der ebenfalls zunächst in zwei verschiedenen Varianten angeboten wird: Der so genannte "iPod Shuffle" wird mit Flashspeicher ausgeliefert und je nach Größe 99 (512 MB Speicher) bzw. 149 (1 GB) Euro kosten.