Über Twitter bezeichnete Minecraft-Schöpfer Marcus "Notch" Persson Ubisofts umstrittenes DRM-System als verrückt und förderlich für Piraterie.

Aktuelles - Minecraft-Schöpfer über Ubisoft-DRM: Es ist verrückt und fördert die Piraterie

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Ubisofts DRM sorgt offenbar für erhöhte Raubkopiezahlen bei den eigenen Spielen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Protip: Ladet ihr euch Ubisoft-Spiele herunter anstatt sie zu kaufen, dann laufen sie prima, sobald die Internetverbindung ausfällt", schrieb er über Twitter.

Damit möchte er aber keinswegs zur Piraterie aufrufen, zumal Ubisoft das bereits selbst die ganze Zeit mache: "Piraterie schädigt den Entwicklern. Ich wollte damit nur sagen, dass ein DRM-System, welches Piraterie FÖRDERT, verrückt ist."

Laut Notch solle man dagegen protestieren, indem man einfach die Spiele des Publishers nicht mehr kaufe: "Ich hörte vor vielen Jahren auf, Spiele herunterzuladen. Heute vermeide ich es einfach, einige Spiele zu spielen."