Während vor einiger Zeit das PlayStation Network gehackt wurde, ging eine Sache in dieser Zeit etwas unter: Im vergangenen Monat gab es auf Xbox Live Phishing-Versuche im Spiel Call of Duty: Modern Warfare 2.

Der dafür verantwortliche "Hacker" konnte nun ausfindig gemacht werden. Wie Paul Rellis, General Manager bei Microsoft Irland, bestätigte, handelt es sich dabei um einen 14-Jährigen aus Dublin.

Doch anstatt vor Gericht zu ziehen, schlägt Microsoft eine unerwartete Richtung ein. Wie es heißt, möchte man mit dem 14-Jährigen in Zukunft zusammenarbeiten. Natürlich nicht für illegale Aktivitäten, sondern um ihn zu fördern, seine Talente weiterzuentwickeln und sie für legale Dinge einsetzen.

Was sich Microsoft genau darunter vorstellt, bleibt zunächst unklar. Denkbar wäre eine Zusammenarbeit auf Basis von Sicherheit.