Die schlechten Neuigkeiten über Studio-Schließungen und Stellenabbau scheinen kein Ende mehr zu nehmen. Nachdem EA in den letzten Wochen Schlagzeilen wegen Kündigungen und Sparmaßnahmen machte, ergeht es dem Redmonder Konzern Microsoft nicht anders.


Unglaubliche 5000 Stellen werden von Microsoft gestrichen - 1400 davon mit sofortiger Wirkung. Alle anderen Arbeitsplätze sollen in den nächsten 18 Monaten abgebaut werden. Der Grund für dieses Vorgehen sei laut Microsoft ein großer Umsatzeinbruch im zweiten Geschäftsquartal.

Durch die Maßnahmen will Microsoft 1,5 Milliarden US-Dollar im Jahr einsparen. Erst vor wenigen Tagen machte Microsofts Gamerscoreblog.com dicht. Die Kürzungen des Personals finden nicht nur in Entwicklung, Marketing, Personalwesen und der IT statt, sondern auch im Gaming-Bereich. Angeblich befinden sich darunter ebenfalls die ACES-Studios, die für Microsofts Flugsimulator-Reihe verantwortlich sind.