Bei einem Gaming-Event in einem Restaurant in einem Einkaufszentrum in Jacksonville, Florida, in den USA, sind bei einer Schießerei nach aktuellem Stand vier Menschen ums Leben gekommen, darunter auch der Täter selbst, neun weitere wurden verletzt.

Das Bild zeigt die Momente vor der tödlichen Schießerei in der GLHF Game Bar in Jacksonville

Die schreckliche Tat geschah inmitten eines Madden-NFL-19-Turniers in der GLHF Game Bar im Einkaufszentrum Jacksonville Landing im Zentrum der 800.000 Einwohner fassenden Stadt Jacksonville in Florida. In einem Videoclip kann man hören, wie plötzlich Schüsse fallen und Panik ausbricht. Laut den Angaben der Polizei gibt es mindestens vier Tote und elf Verletzte. Die Opfer sind zwischen 20 und 35 Jahre alt. Der männliche Schütze ist ebenfalls tot, er soll sich selbst gerichtet haben. Fox News will zudem erfahren haben, dass der Täter am Turnier teilgenommen und verloren habe. Ob das der Grund für die Schießerei ist, steht derzeit nicht fest. SWAT-Einheiten haben das Gelände weiträumig abgesperrt und abgesucht, konnten aber keine weiteren möglichen Komplizen ausmachen.

Drini Gjoka, Mitglied der Gaming Group Complexity Gaming, will nach eigenen Angaben auf dem Turnier gewesen sein. Eine Kugel, so Gjoka, habe seinen Daumen getroffen:

"Ich werde nie wieder etwas als selbstverständlich erachten. Das Leben kann in einer Sekunde vorbei sein."

Einen weiteren Teilnehmer namens Dubby traf ein Streifschuss:

"Ich wurde in ein Krankenhaus gebracht. Eine Kugel hat meinen Kopf gestreift. Es geht mir gut, nur ein Kratzer am Kopf. Bin traumatisiert und am Boden zerstört."

Eletronic Arts, das Studio hinter der Madden-NFL-Reihe, hat sich ebenfalls zu Wort gemeldet:

"Wir sind uns im Klaren über einen Vorfall während eines genehmigten Madden-Wettbewerbs in Jacksonville. Wir arbeiten eng mit den Behörden zusammen, um weitere Informationen über den Vorfall zu erhalten. Es ist eine schreckliche Situation und unsere Gedanken sind bei allen Beteiligten"

Über Facebook ließ die Good Luck Have Fun Game Bar wissen, dass es der Belegschaft gut geht: "Alle Mitarbeiter von GLHF sind wohlauf. Bitte habt etwas Geduld während dieser schweren Zeit. Danke an alle."

Folgend noch ein Clip vom Livestream: Achtung! Anschauen des Clips auf eigene Gefahr. Auch wenn man nichts sieht, kann das, was man hören kann, verstörend wirken:

17 weitere Videos

Erst am 14. Februar wurden bei einer Schießerei an der Marjory Stoneman Douglas Highschool in Parkland im US-Bundesstaat Florida 17 Menschen getötet.