Ein 53-jähriger Mann aus Hino (Tokio) wurde verhaftet, da er Raubkopien und modifizierte Wiis zum Verkauf anbot.

Aktuelles - Mann wegen Verkauf modfizierter Wiis verhaftet

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/44Bild 8/511/51
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So soll der Verdächtige zwischen dem 6. Januar und 19. März drei modifizierte Wii Konsolen und acht DVDs an zwei Männer in Tokio verkauft haben. Auf den Datenträgern befanden sich unter anderem Titel wie Animal Crossing City Folk, One Piece Unlimited Cruise Episode 2, Final Fantasy Crystal Chronicles: Echoes of Time und Resident Evil. Dafür habe er insgesamt 97.000 Yen (ca. 860 Euro) erhalten.

Doch das allein war noch nicht alles, denn der Polizei zu Folge hat der Mann bereits vor zwei Jahren begonnen, Raubkopien von Spielen zu verkaufen. Käufer hatten auch die Gelegenheit, auf einer Auktions-Seite eine modfizierte Wii, zusammen mit einer illegalen Kopie als Bonus zu erwerben. Das Bundle wurde für etwa 32.000 Yen (ca. 285 Euro) verkauft, während normale Wiis für rund 20.000 Yen (ca. 178 Euro) den Besitzer wechseln.

In den zwei Jahren, in denen er damit Geschäfte gemacht hat, konnte er etwa 3 Millionen Yen verdienen (ca. 26.500 Euro). Bei der Durchsuchung seines Hauses wurden 6 modifzierte Wiis, 300 DVDs, ein PC und weitere Gegenstände sichergestellt.

Der Verdächtige soll die Tat bereits gestanden haben. Er hatte gehofft, damit etwas zusätzliches Geld zu verdienen.