Taiko no Tatsujin ist besonders in der originalen Arcade-Version ein Spiel, das volle Konzentration und Genauigkeit erfordert. Da bleibt keine Zeit, mal eben kurz wegzuschauen. Nicht so bei diesem Japaner. Der spielt wie ein betrunkener Gott.

Aktuelles - Mann dreht bei Taiko no Tatsujin-Arcade-Automat völlig ab

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Du bist ein Taiko no Tatsujin-Profi, wenn du Zeit hast, Grimassen zu schneiden
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Taiko no Tatsujin dürften die meisten höchstens, wenn überhaupt, als Spiel für den Nintendo DS kennen. Doch seinen Ursprung hatte dieser Titel von Namco als, wie sollte es auch anders sein, Arcade-Automat. Schließlich geht es hier ums Trommeln. Und in der Spielhalle kann man das Ganze authentisch mit Taikotrommel und zwei Schlägern spielen.

Taiko no Tatsujin wurde zunächst auch für die PS2, später auch für die PSP und 2007 auch für den Nintendo DS umgesetzt. Gerade auf dem NDS spielt sich der Titel wirklich grandios dank der Touch-Unterstützung. So sind dann auch insgesamt zwei Teile für den Nintendo DS erschienen. Auch für die Wii gab es Ableger.

Aber wer das Vergnügen und die Gelegenheit hatte, das Spiel in der Spielhalle anzutesten, weiß, wie sehr man sich hineinsteigern kann. Tatsächlich kann man sich sogar als ungeübter Spieler Blasen und Abschürfungen holen. Als geübter Spieler ist man dann sicherlich auch nicht mehr so darauf konzentriert, gebannt auf den Bildschirm und den Rhythmus zu achten. Das demonstriert besonders dieser lustige Herr mit einer Spielweise, die nur als majestätisch bezeichnet werden kann. Gefilmt wurde er von Youtuber und Spiele-Entwickler James McVinnie, der derzeit in Tokyo, Japan weilt und diesen Japaner beim Mario Kart-Spielen in einer Spielhalle entdeckte. Aber wer hätte den skurrilen Kerl bei diesen Moves nicht bemerkt? Das nennt man dann wohl Rhythmus im Blut.

17 weitere Videos