In Michigan wurde kürzlich ein Mann verurteilt, weil er junge Mädchen über Xbox Live für unmoralische Zwecke angemacht hat, nachdem er sich mit einigen der Mädchen getroffen und ihnen unter anderem Kondome zugeschickt hatte.

Aktuelles - Mann aus Michigan wegen unmoralischen Verhaltens gegenüber Mädchen angeklagt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Xbox Live ist nicht nur zum Spielen gut - auch mehr oder weniger romantische Treffen können vereinbart werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der 20-jährige Robert Lynch wird beschuldigt, Online-Beziehungen mit verschiedenen Mädchen von der Saline Middle School im Januar dieses Jahres geschmiedet und ihnen dabei „sexuelle Empfehlungen“ gemacht zu haben.

Während er nun keinerlei sexuelle Kontakte zu den Mädchen, die sich im Alter zwischen 11 und 14 befanden, hatte, wird vermutet, dass er zwei von ihnen zu einem Stripclub gefahren hat. Den haben die beiden allerdings nicht betreten. Später kaufte er ihnen dann Sexspielzeuge. Außerdem schickte er einigen der Mädchen Kondome per Post.

Welche Spiele Lynch und die Mädchen gespielt haben, wurde nicht veröffentlicht - es ist allerdings deutlich gemacht worden, dass sie über Xbox Live kommuniziert und die Treffen vereinbart haben.

Sollte er für schuldig befunden werden, wird er für mindestens vier Jahre ins Gefängnis wandern müssen. Ohne Xbox, versteht sich.