Die Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) ist den meisten Jugendlichen bislang vor allem durch die unzähligen unterrichtsergänzenden Broschüren aufgefallen. Jetzt beweist die Einrichtung, dass sie noch mehr auf dem Kasten hat und schmeißt LAN-Parties. Dort begegnet man allerdings keinen Zocker-Profis, sondern deren Eltern.

Auf den Veranstaltungen will man Erziehungsberechtigte zocken lassen, um ihnen den Reiz moderner Spiele näher zu bringen. "Unbegründete Vorurteile unter den teilnehmenden Eltern konnten wir nicht feststellen. Es zeigt sich aber, dass Eltern durch die in der medialen Berichterstattung häufig verkürzte Darstellung der Risiken von Computerspielen verunsichert sind und Orientierungswissen suchen", erklärt Projektleiter Arne Busse von der BPB gegenüber der Agentur PTE.

Die nächste LAN-Party für Oldies findet am 06. Dezember auf dem EXPO-Gelände in Köln statt