Wenn man einem Bericht des Branchenmagazines MCV glauben kann, arbeitet der Milliardär Richard Branson an einer Auferstehung des Kultpublishers Virgin Interactive. Wie es heißt, wird Branson zu E3 2010 im Juni die Rückkehr ins Spielegeschäft bestätigen und die Zukunft des Unternehmens enthüllen.

Angeblich möchte man sich auf die weltweiten Onlinedienste für Konsolen konzentrieren, wie etwa Xbox Live und PlayStation Network. Virgin wollte den Bericht bisher nicht kommentieren. Virgin Games wurde 1981 gegründet und später in Virgin Interactive umbenannt. Unter anderem bringt man Virgin Interactive mit Spielen wie Dino Crisis, Cool Spot, Dune II, Command & Conquer 1, Resident Evil und Devil May Cry in Verbindung.

In den Neunzigern kämpften sie mit Electronic Arts um den größten Marktanteil in Europa. Zu den bekanntesten Partnern zählen unter anderem LucasArts, Bethesda, Capcom, Disney und Westwood. Seit 2004 operiert der Konzern im Online-Gaming auf Spielewebsites.