Während sich die meisten erfahrene Spieler nicht so recht mit der Plattform Second Life anfreunden wollen, ist die virtuelle Welt für Wissenschaftler der Garten Eden. In einer vollkommen isolierten und kontrollierbaren Umgebung fällt den Wissenschaftlern des Rensselear Polytechnic Institut die Arbeit vergleichsweise leicht und so kann das Team jetzt erste Erfolge vermelden: die Entwicklung eines Avatars mit künstlicher Intelligenz - mit Sinn und Verstand.

Edd Hifeng heißt die erste Schöpfung der Wissenschaftler und er führt in der virtuellen Welt nicht nur sein eigenes - im Gegensatz zu den Spielern erstes Leben - er kommuniziert mittlerweile auch auf Englisch. Derzeit befindet sich Edd auf dem Entwicklungsstand eines vierjährigen Kindes. Immerhin.

Wir drücken die Daumen, dass die Arbeit an und mit Edd so zügig voranschreitet wie bisher. Und vielleicht macht Edd ja auch bald seinen Führerschein - die Erntemaschine in Command & Conquer braucht dringend einen neuen Fahrer.